Lyakon 

“Scyomantische Gespräche”

Über den Autor

Der Versuch, Lyakons Biographie zusammenzufassen, wird erschwert durch die nur spärlich vorhandenen Informationen, welche größtenteils unter einer Schicht von Mythen und Legenden begraben sind. Als gesichert kann angesehen werden, dass er einer langen Reihe von Scyomanten entstammt. Gerüchte, dass sich sein Stammbaum bis zur Hexe von En-Dor zurückverfolgen lässt, können getrost als Fehlinformationen angesehen werden, da die scyomantische Gabe nur bei den männlichen Nachfahren der Linie auftritt. Schon früh wurde seine besondere Beziehung zur Geisterwelt deutlich, die ihn jedoch wiederholt in Schwierigkeiten brachte. So gelang es ihm im Spiel Pacman nie, über den ersten Level hinauszukommen, da er die Spielfigur stets in Richtung der Geister steuerte. Drauf angesprochen gab er an, dass er den vier armen Seelen helfen müsse. Da ihm jegliche kreative Fähigkeit fehlt, begann er sich als Ghostwriter zu betätigen. Er schrieb und schreibt die Lebensgeschichten der von ihm beschworenen Geister nieder und veröffentlicht sie anschließend unter seinem Namen. Somit dürfte er der einzige echte Ghostwriter der Moderne sein, da der Titel zwar von einer nicht unerheblichen Anzahl von Autoren geführt wird, jedoch keiner von diesen nachweislich Kontakt zur Geisterwelt aufweist. Mit jenseitiger Unterstützung schreibt er Fantasy- und Horrorgeschichten nieder, die er dann der Öffentlichkeit zugänglich macht. Seine Geschichte “Das Grauen vom Biewertal” findet ihr in der Anthologie “Schockierende Zeitkapsel” und in dem bald erscheinenden Anthologie-Roman “Hidden Tales”. 

Lyakon

Seine Kurzgeschichtensammlung “Scyomantische Gespräche” findet ihr hier:
Mehr Infos Mehr Infos
© Shadodex - Verlag der Schatten 2020 Kontakt/Impressum Datenschutz Über uns
SHADODEX Verlag der Schatten
SHADODEX Verlag der Schatten

Lyakon 

“Scyomantische

Gespräche”

Über den Autor

Der Versuch, Lyakons Biographie zusammenzufassen, wird erschwert durch die nur spärlich vorhandenen Informationen, welche größtenteils unter einer Schicht von Mythen und Legenden begraben sind. Als gesichert kann angesehen werden, dass er einer langen Reihe von Scyomanten entstammt. Gerüchte, dass sich sein Stammbaum bis zur Hexe von En-Dor zurückverfolgen lässt, können getrost als Fehlinformationen angesehen werden, da die scyomantische Gabe nur bei den männlichen Nachfahren der Linie auftritt. Schon früh wurde seine besondere Beziehung zur Geisterwelt deutlich, die ihn jedoch wiederholt in Schwierigkeiten brachte. So gelang es ihm im Spiel Pacman nie, über den ersten Level hinauszukommen, da er die Spielfigur stets in Richtung der Geister steuerte. Drauf angesprochen gab er an, dass er den vier armen Seelen helfen müsse. Da ihm jegliche kreative Fähigkeit fehlt, begann er sich als Ghostwriter zu betätigen. Er schrieb und schreibt die Lebensgeschichten der von ihm beschworenen Geister nieder und veröffentlicht sie anschließend unter seinem Namen. Somit dürfte er der einzige echte Ghostwriter der Moderne sein, da der Titel zwar von einer nicht unerheblichen Anzahl von Autoren geführt wird, jedoch keiner von diesen nachweislich Kontakt zur Geisterwelt aufweist. Mit jenseitiger Unterstützung schreibt er Fantasy- und Horrorgeschichten nieder, die er dann der Öffentlichkeit zugänglich macht. Seine Geschichte “Das Grauen vom Biewertal” findet ihr in der Anthologie “Schockierende Zeitkapsel” und in dem bald erscheinenden Anthologie-Roman “Hidden Tales”. 

Lyakon

Seine Kurzgeschichtensammlung “Scyomantische Gespräche” findet ihr hier:
Mehr Infos Mehr Infos
© Shadodex - Verlag der Schatten 2020 Kontakt/Impressum Datenschutz Über uns